Willkommen bei der AXA Schweiz
Login myAXA
 
 
 

Steuern

Steuergünstig vorsorgen

Der Staat fördert die Vorsorge durch steuerliche Privilegien.


Beiträge

Arbeitnehmer und selbstständig Erwerbende können die für die berufliche Vorsorge geleisteten Beiträge bei den direkten Steuern des Bundes, der Kantone und Gemeinden vom steuerbaren Einkommen abziehen. Auch der Arbeitgeber kann die Beiträge an die berufliche Vorsorge als Geschäftsaufwand von den Steuern absetzen.

Rentenbezug

Die Renten sind bei den direkten Steuern des Bundes, der Kantone und Gemeinden grundsätzlich zu 100 % zusammen mit dem übrigen Einkommen steuerbar. Dies gilt für Renten, deren erstmalige Auszahlung nach 2002 begann oder die aus einem Vorsorgeverhältnis sind, das nach 1986 begründet wurde (Neu-Renten).

Für Alt-Renten gilt folgende Übergangsbestimmung:

  • Wurden die Renten vollständig aus eigenen Mitteln finanziert, sind sie zu 60 % steuerpflichtig.
  • Wurden die Renten zu mindestens 20 % aus eigenen Mitteln finanziert, sind sie zu 80 % steuerpflichtig.
  • Wurden die Renten zu weniger als 20 % aus eigenen Mitteln finanziert, sind sie zu 100 % steuerpflichtig.

Kapitalauszahlungen

Sowohl der Bund als auch die Kantone erheben auf Kapitalauszahlungen einen tieferen Steuersatz als auf das übrige Einkommen. Bei der Eidgenossenschaft beträgt dieser 1/5 des Tarifs für Alleinstehende oder Verheiratete. Zwischen den Kantonen bestehen grosse Unterschiede.



Vorbezug für Wohneigentumsförderung

Die versicherte Person kann Mittel aus der beruflichen Vorsorge für den Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum vorbeziehen. Der Vorbezug ist zum Zeitpunkt des Bezuges als Kapitalauszahlung aus Vorsorge zu versteuern. Es wird eine Jahressteuer erhoben, deren Bemessung getrennt vom übrigen Einkommen erfolgt. Der Steuerbetrag kann nicht mit dem Vorbezug verrechnet werden.

Bei Rückzahlung des Vorbezuges kann die versicherte Person mit schriftlichem Gesuch die Rückerstattung des Steuerbetrages (ohne Zins) verlangen.



Vorsorgeprodukte sind auf Bundes- und Kantonsebene steuerpflichtig.

Es werden verschiedene Steuerarten erhoben. Dazu gehören die Einkommens-, Vermögens-, Verrechnungs-, die Erbschafts- und Schenkungssteuer sowie die Stempelabgabe.

Die 3. Säule geniesst steuerrechtliche Privilegien, da der Staat die Selbstvorsorge fördern will. Allerdings müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit von den Steuervorteilen profitiert werden kann. Die Besteuerung ist auch davon abhängig, ob es sich um ein Produkt der gebundenen oder der freien Vorsorge handelt.



BeraterSuche