Willkommen bei der AXA Schweiz
Login myAXA
 
 
 

Familienzulagen

Unterstützung bei der Familiengründung

Die Familiengründung bedeutet viel Verantwortung, auch finanziell.


Familien sollen so ökonomisch gestärkt und gefördert werden

Familienzulagen werden ausgerichtet, um die finanzielle Belastung des Familienbudgets teilweise auszugleichen.

Familienzulagen werden in der Schweiz in zwei Bundesgesetzen geregelt:

  • im Familienzulagengesetz (FamZG): Das FamZG gilt für alle Arbeitnehmenden ausserhalb der Landwirtschaft und für nicht erwerbstätige Personen mit bescheidenem Einkommen.
  • im Bundesgesetz über die Familienzulagen in der Landwirtschaft (FLG): Das FLG gilt für selbstständige Landwirte und landwirtschaftliche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Ergänzend gibt es in jedem Kanton eine Gesetzgebung über die Familienzulagen. In einigen Kantonen haben auch selbstständig Erwerbende ausserhalb der Landwirtschaft oder sogar die ganze Bevölkerung Anspruch auf Familienzulagen.



Familienzulagen werden durch Beiträge der Arbeitgeber finanziert

Bei der kantonalrechtlichen Familienzulageordnung gehen die Beiträge voll zu Lasten des Arbeitgebers. Die Höhe der Beiträge ist von Ausgleichskasse zu Ausgleichskasse unterschiedlich und beträgt zwischen 1,5 % und 3 % des massgebenden AHV-Lohns. Die landwirtschaftlichen Arbeitgeber bezahlen einen Beitrag von 2 % der Löhne ihrer Arbeitnehmer. Landwirtschaftliche Arbeitnehmer und Kleinbauern haben keinen Beitrag zu entrichten.



Familienzulagengesetz

Kinderzulagen von mindestens CHF 200.- im Monat werden ausgerichtet

  • für jedes Kind bis zum Monat, in dem das 16. Altersjahr vollendet wird.
  • für Kinder, die wegen Krankheit oder Behinderung erwerbsunfähig sind, bis zum Monat, in dem das 20. Altersjahr vollendet wird.

Eine Ausbildungszulage von mindestens CHF 250.- im Monat wird für jedes Kind über 16 Jahren bis zum Abschluss der Ausbildung bezahlt, längstens jedoch bis zum Monat, in dem das 25. Altersjahr vollendet wird.

Die Kantone können diese Ansätze erhöhen sowie Geburts- und Adoptionszulagen einführen.

Bundesgesetz für Familienzulagen in der Landwirtschaft

Die Mindestleistungen entsprechen denjenigen des FamZG: Kinderzulagen betragen CHF 200.- und Ausbildungszulagen CHF 250.- pro Kind und Monat. Im Berggebiet liegen die Ansätze CHF 20.- höher.

Landwirtschaftliche Arbeitnehmende erhalten zusätzlich eine Haushaltungszulage von CHF 100.- pro Monat.


Weitere Informationen


BeraterSuche